Veredelung

Veredelung

Wenn die Etiketten gedruckt sind, können Sie nach Wunsch mit verschiedenen Veredelungsverfahren bearbeitet werden. Am häufigsten sind das Lackieren, Laminieren, kalter und heißer Golddruck, Stanzen und Aufrollen auf einen Kartonkern.

Stanzen

Das Stanzen ist ein wesentlicher Bestandteil der Veredelung, denn sonst lässt sich das Etikett nur schwer von der Unterlage abziehen, selbst wenn es im Format zugeschnitten ist. Für dieses Verfahren sind Stanzwerkzeuge notwendig. Wenn Sie eine Etikettengröße brauchen, die wir noch nicht in unserem Standardangebot haben, muss für diese Größe ein spezielles Stanzwerkzeug bestellt werden; das Gleiche gilt im Fall von Etiketten mit Sonderformen. Die maximale Breite des gestanzten Etiketts beträgt 305 mm und die maximale Länge 630 mm. Falls die Etiketten nicht bis zum Rand bedruckt werden sollen, kann der Etikettenstreifen quer auf die Länge zugeschnitten und längs aufgeschnitten werden. Dadurch entfallen die Kosten für das Stanzwerkzeug.

Lackieren

Das Lackieren dient einerseits dem zusätzlichen Schutz der Farbe vor Abrieb und leichten oberflächlichen Beschädigungen und andererseits dem visuellen Effekt. Sie können zwischen mattem und glänzendem Lack wählen. In bestimmten Fällen wird Lack auch zum Schutz vor Feuchtigkeit und milden Reinigungsmitteln verwendet.

Kalter und heißer Golddruck

Kalter und heißer Golddruck Der Golddruck dient vor allem dem visuellen Effekt und er erfordert die Herstellung eines Klischees.

Im Angebot haben wir verschiedene Folienfarben: 

  • gold, 
  • silber, 
  • metallic, 
  • matt, 
  • glänzend usw... 

Siebdruck

Ist eine Drucktechnik, die es ermöglicht dickere Schichten von Farben oder Lacken anzuwenden, um besondere visuelle Effekte zu erreichen, oder für die Anwendung von speziellen Farben und Beschichtungen. 

Prägung

Dies ist eine Veredelungstechnik bei der eine konvexe Struktur in Form einer Vertiefung auf Papier oder anderen Trägermaterialien erstellt wird. Ein Logo, ein Muster, usw. können durch Berührung der Etikette somit spürbar gemacht werden. Die Werkzeuge dafür müssen für jedes Projekt individuell bestellt werden und werden maßgefertigt aus den Kontourdaten für die Etikette.

Aufrollen auf Kartonkern

Aufrollen auf Kartonkern Die bedruckten und veredelten Etiketten müssen zum Schluss auf einen Kartonkern aufgewickelt werden. Dafür benötigen wir folgende Angaben:

  • Anzahl der Etiketten auf einer Rolle;
  • Innendurchmesser des Kerns;
  • Außendurchmesser der Etikettenrolle;
  • Aufrollrichtung der Etiketten (Skizze) .

Alle diese Angaben sind insbesondere für eine maschinelle Etikettierung wichtig, denn die Etikettenrolle muss an die Etikettieranlage angepasst werden.

Schnitttechniken

Wenn die Etiketten einzeln angebracht werden oder im Produkt eingeschlossen werden sollen ist es praktischer, dass die Etiketten auf Trägerfolien geliefert werden, was eine leichtere Handhabung ermöglicht.

Laminieren

Mit einer zusätzlichen Laminierung der Etiketten erreichen wir eine höhere mechanische Festigkeit, Kompaktheit und einen besseren Schutz vor mechanischen Beschädigungen. Sie können zwischen verschiedenen visuellen Effekten (glänzend oder matt) und unterschiedlichen Laminierungsstärken wählen. Damit wird das Etikett auch wirksam vor verschiedenen Chemikalien, Reinigungsmitteln, Lösungsmitteln und Fetten geschützt.