Materialien

Materialien

Materialien für Etiketten können grob in Papier und synthetische Materialien eingeteilt werden. Hier beschreiben wir die am häufigsten verwendeten Materialien, die wir immer auf Lager haben.

Zu den Papiermaterialien gehören:

  • Unbeschichtete Papiere (für Etiketten, bei denen keine hohe Druckqualität erforderlich ist),
  • Beschichtete Papiere (für hochwertige Etiketten),
  • Thermopapier (für den Druck variabler Daten, z. B. Deklarationen, Gewicht usw.),
  • Metallisiertes Papier (für besondere visuelle Effekte oder als Ersatz für den Golddruck),
  • Papiere mit dunklem Kleber (zur Abdeckung falscher Inhalte auf Verpackungen oder in Drucksachen),
  • Spezialpapiere (mit besonderer Struktur oder Farbschattierung, z. B. für Weinetiketten).

Zu den synthetischen Materialien gehören:

  • Polypropylen oder PP (relativ widerstandsfähig und nicht dehnbar),
  • Metallisiertes PP (gleich wie PP, wird aber für spezielle Metalleffekte verwendet),
  • Polyethylen oder PE (dehnbarerer Material, z. B. für zusammenpressbare Verpackung),
  • Polyester oder PET (maximale Haltbarkeit und widerstandsfähiges Material).

Bei der Auswahl der Etikettenausführung ist es besonders wichtig, die richtige Kombination aus Grundmaterial und Kleber zu finden.

Kleber

Auf das Grundmaterial wird der Kleber aufgetragen, der je nach Oberfläche, auf die das Etikett aufgeklebt wird, und den Bedingungen während des Aufklebens, bei der Lagerung und der Nutzung des Produkts ausgewählt wird. Bei einer falschen Auswahl des Klebers kann es passieren, dass sich die Etiketten wellen, sich von der Oberfläche ablösen oder bei Bedarf nicht mehr abgelöst werden können.

Klebstoffe werden in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Permanente Kleber (für normale Haftung auf den meisten Oberflächen),
  • Extra permanenter Kleber (für stärke Haftung oder bei groben Oberflächen),
  • Leicht ablösbarer Kleber (für eine leichte Ablösbarkeit des Etiketts, ohne Klebstoffspuren zu hinterlassen),
  • Kleber für eine Verklebung bei niedrigen Temperaturen (z. B. für Tiefkühlprodukte),
  • Spezialkleber (für spezielle Klebebedingungen z. B. für Autoreifen).