Drucktechnologie

Drucktechnologie

Bis vor Kurzem wurden für den Druck flexibler Verpackungen zwei Druckarten eingesetzt: Flexodruck und Tiefdruck (die sogenannte Gravur bzw. Kupferstich). Bei diesen beiden klassischen Drucktechniken ist die Erstellung von Klischees bzw. Kupferwalzen erforderlich, die für die Farbübertragung auf das Material sorgen.

Die neue Digitaltechnologie, die wir verwenden, bietet eine Alternative für den klassischen Rotationsdruck. Beim Digitaldruck ist eine Herstellung von Klischees nicht notwendig, was einen großen Mehrwert bedeutet.

Bei jeder Technologie gibt es bestimmte technische Vorteile und Einschränkungen.

LabelProfi bietet das Beste aus der Welt der digitalen Technologie für flexible Verpackungen.

Digitaldruck

Der wichtigste Vorteil des Digitaldrucks ist, dass für den Druck keine teuren Klischees hergestellt werden müssen, die beim klassischen Druck zur Farbübertragung auf das Material dienen. Beim Digitaldruck drucken die Maschinen nämlich unmittelbar auf den Untergrund. Genau aus diesem Grund ist die Digitaltechnologie im Vergleich zur klassischen schneller, flexibler und hat eine deutlich kürzere Druckvorbereitungszeit. Letzteres ist ein äußerst wichtiger Vorteil beim Druck von Kleinserienprodukten.

Die Digitaltechnologie ermöglicht den einfachen Druck variabler Daten (Nummerierung, Strich- und QR-Codes, Inhaltsvarianten usw.) und personalisierter Inhalte, bei denen jedes Produkt ein Unikat ist und an den Kunden angepasst wird.

Der Digitaldruck wird angewandt, wenn folgende Anforderungen erfüllt sein müssen:

  • flexible Herstellung (häufiger Wechsel des Designs);
  • Personalisierung;
  • Druck variabler Daten;
  • schnelle Reaktionszeit – kurze Lieferzeiten;
  • kleine bis mittlere Serien und viele verschiedene Varianten des Endprodukts;
  • effektive ökologische und nachhaltige Lösungen.

 

Flexodruck

Beim Flexodruck wird das zu druckende Bild mit Druckstöcken bzw. Klischees, die mit Farbe bestrichen werden, auf die zu bedruckende Fläche aufgetragen. Der Flexodruck ist eine effektive Druckform für verschiedene saugfähige und nicht saugfähige Materialien, einschließlich Metall, Zellophan, Papier und Kunststoff.

Da der Flexodruck bei höheren Geschwindigkeiten wie Digitaldruck funktioniert, ist er eine wirtschaftliche Wahl für mittlere bis große Mengen mit hochwertigen Druckergebnissen. Aufgrund der Herstellung von Klischees hat der Flexodruck im Vergleich zum Digitaldruck sehr hohe Anfangskosten und eine längere Druckvorbereitungszeit.

Der Flexodruck wird angewandt, wenn folgende Anforderungen erfüllt sein müssen:

  • große Mengen eines Produkttyps;
  • Druck mit speziellen Farben (PANTONE-Skala).

 

Tiefdruck

Beim Tiefdruckverfahren wird das zu druckende Bild auf eine Kupferwalze eingeprägt, die dann zum Druck dient. Die Druckwalze wird mit Farbe bestrichen und dann auf das Medium aufgedrückt. Dieses technologische Verfahren ist besonders wirtschaftlich und geeignet für die Herstellung von Großserien, wie Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Verpackungen und anderen Produkten.

Der Tiefdruck wird angewandt, wenn folgende Anforderungen erfüllt sein müssen:

  • große Auflage eines Produkttyps;
  • hohe Druckqualität.